So ernährst du dich während deiner Periode richtig

Advertisement

Die bewusste Zufuhr von Nahrung ist während der Menstruation von Bedeutung. In dieser Zeit gerät der Körper aus dem hormonellen Gleichgewicht, demzufolge verlangt er nach ergänzenden Nährmitteln. Daneben bleiben die Vitamine und Mineralstoffe, durch die Blutungen, auf der Strecke. Daher wirkt eine dementsprechende Ernährungsweise dem entstehenden Mangel entgegen. Die nachfolgenden Lebensmittel sind sinnvoll, um all die unangenehmen Begleiterscheinungen zu umgehen:

Spinat beseitigt den Eisenverlust

Während des Menstruationszyklus gehen dem Körper die Spurenelemente verloren. Hierbei leistet der Spinat gute Dienste: Er ist gesegnet mit Eisen und Magnesium.

Brokkoli ist extrem gesund

Der Brokkoli, ebenfalls reich an Eisen und Magnesium, zählt zu den wohltuendsten Gemüsepflanzen. Im Übrigen hilft er bei Verstopfung.

Banane für Zwischendurch

Die Obstbanane ist der eigenen Verdauung zuträglich und macht satt, sie ist randvoll mit Magnesium, Kalium und Ballaststoffen. Infolgedessen bringt sie den Stuhlgang ins Reine.

Zitrusfrüchte (wie Zitronen oder Orangen)

Die Früchte sind voller Vitamin C, Wasser und Ballaststoffen – sie schaffen den Verlust von Mineralstoffen aus der Welt. Pluspunkt: Orangen und Zitronen schränken die Zuckergier ein.

(Dunkle) Schokolade entkrampft die Blutgefäße

Die dunkle Schokolade ist gesegnet mit aktiven Mineralstoffen, diese Bestandteile des Kakaos bringen den Blutfluss in Ordnung. Das Genussmittel reduziert Angst- und Stresszustände.

Ganz viel grüner Tee

Das Getränk wirkt segensreich bei einer Verstimmung des Magens und bei Schmerzen im Unterleib. Es greift auf Antioxidantien zurück – sie lockern die Muskeln.

Advertisement

Lachs steuert den Blutfluss

Lachs enthält unzählige Omega-3-Fettsäuren sowie Protein, sie beliefern den Körper mit wichtigen Nährmitteln. Als Resultat nehmen die Infektionen und Leiden ab.

Ingwer hilft bei Entzündungen

Ingwer ist in Säften und Tees enthalten. Die Wunder-Wurzel schwächt die Regelbeschwerden ab, weiterhin ist sie bei leidigen Begleitsymptomen wie Flatulenz oder Brechreiz hilfreich.

Joghurt macht die Verdauung besser

Das Lebensmittel ist ein fester Bestandteil der täglichen Kost. Es zeichnet sich durch seine Präbiotika aus – die Ballaststoffe regen die guten Bakterienarten an. Somit wirkt der Joghurt positiv auf die Verwertung der Nahrung.

Hühnchen liefert Protein

Das sättigende Huhn stellt eine magere Quelle für Protein dar. Es stattet den Körper mit Eisen und bedeutsamen Nährmitteln aus.

Kurkuma als erstaunliches Gewürz

Kurkuma steht bei Regelkrämpfen und Stimmungstiefs zur Seite, das Gewürz macht das Blut sauber und löst die Gefäße.

Wasser versorgt mit Feuchtigkeit

Bei Krämpfen ist die wiederkehrende Aufnahme von leicht warmem Wasser behilflich, ferner egalisiert das feuchte Element den Verlust von Flüssigkeit.